Veröffentlicht am 11. Februar 2013

Leistungsabzeichen Flossenschwimmen

Das Wochenblatt und die WAZ haben über unser Angebot zum Erwerb des Leistungsabzeichens Flossenschwimmen berichtet:

Wochenblatt vom 10.02.2013

WAZ vom 09.02.2013

>> ein Klick auf die Artikel lädt diese als PDF-Dokument <<

Veröffentlicht am 9. November 2012

Grauwale begegnen kapitalem Wels im Widdauer See

„Bevor sich unsere heimischen Seen zum Winterschlaf zurückziehen, nutzen wir die noch letzten verbleibenden kältefreien Tage zum Abschlusstauchen der diesjährigen Tauchsaison aus.“ So lautete der Aufruf zum Abtauchen unseres Vorsitzenden, Thomas Fingerhut.

Am letzten Sonntag war so ein wunderschöner, regenfreier Herbststag. Mehr als 30 Mitglieder mit Partner trafen sich am Widdauer See I. Eine stressfreie Anfahrt und die Vorfreude auf einen oder gar zwei erlebnisreiche Tauchgänge sorgten schon im Vorfeld für gute Stimmung.

Vor dem ersten Tauchgang erfolgte die obligatorische Besichtigung des Sees. Überraschenderweise war die Sicht unter Wasser schon nicht mehr so gut. Geschätzte Weite: drei Meter. Trotzdem war die Vorfreude auf das Tauchen bei allen Beteiligten deutlich zu spüren. Nach der Gruppenaufteilung begannen wir auch gleich mit den Tauchvorbereitungen.

Ein erlebnisreicher Tauchgang hängt nicht zwingend nur von der Begegnung mit möglichst vielen Fischen ab. Das Zusammenspiel der Tauchpartner, die Pflanzenwelt, Lichteinwirkungen, die Sichtweite und eine guten Stimmung untereinander, machen einen Tauchgang zu einem harmonischen Erlebnis.

Eine unglaubliche, unvergessene Begegnung erlebte eine Tauchgruppe mit einer außergewöhnlichen Entdeckung. Gleich nachdem sie abgetaucht war und über dem Seegrund schwebte, sah sie ihn, versteckt unter einem im Wasser liegenden Strauch: einen Wels, den Größten, dem sie je in unseren heimischen Seen begegnet war. Trotz Neoprenanzug erlebten die Taucher “Gänsehautfeeling pur“. Für eine kurze Zeit wagte keiner von ihnen zu atmen. Aus Angst, die ausströmenden Luftblasen könnten ihn, diesen kapitalen Wels zum Wegschwimmen veranlassen.

Ein einmaliges Taucherlebnis: ein „Pfundskerl“ von Wels

Der Strauch, wohl sein derzeitiger Stammplatz, war nur mittelgroß. Fast hätten sie ihn übersehen. Dort lag er völlig reglos und ruhig. Ein mehr als zwei Meter großer Brocken.

Als uneingeschränkter König in seinem, dem Widdauer See, zeigte er sich völlig unbeeindruckt von den Tauchern. Beim näheren Betrachten dieses Welses begann die Gruppe ihn zu umtauchen. Ohne sich zu regen, ließ er dies geschehen.

Nachdem die Tauchgruppe ihn fast fünf Minuten lang ununterbrochen beobachtet hatte, beschloss sie, sich schweren Herzens von diesem Anblick zu trennen, damit die nachfolgenden Tauchgruppen ihn auch noch sehen konnten.

Trotz weiterer Highlights wie Schwärmen von Jungbarschen, einem mittelgroßen Hecht und einer mit Seegras und Armleuchteralgen bewachsenen, interessanten Unterwasserlandschaft, war dieser Wels das größte Erlebnis und Gesprächsthema des Tages.

Immer noch bewegt und von dem Erlebten beeindruckt, verabschiedeten wir uns vom Widdauer See. In der Hoffnung „Ihn“, den König dieses Sees, im nächsten Jahr zur Eröffnung der Tauchsaison 2013 wohlbehalten wieder zu sehen.

 

Dokumentation: Horst Peters

Fotos: Ludger Schöppner

Veröffentlicht am 3. November 2012

Bericht zur Vereinsfahrt 2012 zum Roten Meer

Ich habe es mal wieder nicht ausgehalten und flugs einen Artikel über unsere Vereinsfahrt vom September geschrieben.

Viel Spass

Thomas

PS.: Den Artikel findet ihr hier!

Veröffentlicht am 25. Oktober 2012

22. Interkulturelle Woche in Herne

22. Interkulturelle Woche in Herne

Eine Stadt lebt ihre kulturelle Vielfalt und ein friedliches Miteinander

Zum krönenden Abschluss der „Interkulturellen Woche“ fand am 30.09.2012 in der Akademie Mont-Cenis ein großes Abschlussfest statt. Veranstaltet vom Integrationsrat der Stadt Herne in Zusammenarbeit mit mehr als 90 Institutionen, Verbänden und Vereinen. Auch unser Verein, der „Herner Grauwale e.V.“, war als noch recht junge Vereinigung bei der Abschlussfeier dabei.

Schnuppertauchen im Tauchturm als Highlight der Veranstaltung.

Denn: Sport – Tauchsport – verbindet!

Mit der Aufstellung dieses Tauchturms wollten wir nicht nur ein weithin sichtbares Zeichen für den Sport im Allgemeinen, sondern dem kulturellen Miteinander im Tauchsport im Besonderen setzen. Dass uns dies in vielfältiger Weise gelungen ist, zeigt die nachfolgende Bildergalerie auf.

Schon am frühen Sonntagmorgen beginnen die Aufbauarbeiten für das Tauchen im Tauchturm:

Die Feuerwehr – als Freund und Helfer – rückt an

Für ausreichend Atemluft ist schon gesorgt

Der Standort des Tauchturms ist ausgewählt

Das Befüllen des Tauchturms beginnt

Nach dem Befüllen wird das Wasser noch gefiltert und auf 30° Celsius aufgewärmt. Teamarbeit vom Feinsten. Denn bis zum Beginn der Veranstaltung muss alles zum Wohlfühlen der kleinen und großen Schnuppertaucher-/innen und Taucher bereit sein. Punkt 13.00 Uhr, zur offiziellen Eröffnung, sind alle Vorbereitungen getroffen.

 

Unser Einsatz-Team steht bereit

Fertig zum Tauchen 

Hochmotiviert und einsatzfreudig – das Tauchteam der „Herner Grauwale“ – ist bereit für das Tauchen in Turm.

Noch bevor alle Eröffnungsreden verklungen sind, warten schon die ersten Schnuppertaucher-/innen darauf, den Tauchturm zu erkunden.

Der Tauchturm wird zum interkulturellen Treffpunkt

Das Interesse der Besucher am und im Turm ist sehr groß. Mehr als 30 Schnuppertaucher-/innen halten das Tauchteam ununterbrochen im Einsatz.

Das Fest der Kulturen findet auch im Tauchturm statt

Tauchsport als internationale Beziehungsplattform in Herne

Von Anbeginn bis zum Ende der kulturellen Veranstaltung ist unser Tauchteam pausenlos im Einsatz. Eine tolle Leistung! Danke!

Bunt und vielfältig präsentiert sich Herne

Ein friedliches Miteinander prägt das Abschlussfest der unterschiedlichen Kulturen.

Der Schirmherr dieser Veranstaltung – unser Oberbürgermeister Horst Schiereck – neben ihm stehen unsere Mitglieder Günter Ganteföhr und Petra Marche

Beeindruckt vom Tauchturm selbst und dem ununterbrochenen Einsatz des Tauchteams lobt der „OB“ das Engagement der „Herner Grauwale“.

Zeit zum Durchatmen

Erschöpft aber glücklich

Geschafft und zufrieden

Sport verbindet

.

Nicht nur Muzaffer Oruc, Vorsitzender des Integrationsrates, bedankt sich für diese lobenswerte Aktion des „Herner Grauwale e.V.“, sondern auch unser Vorsitzender Thomas Fingerhut war voll des Lobes und sagt „Danke“ für euren Einsatz.

 

Dokumentation: Horst Peters

Fotos: Jürgen Lichau

Veröffentlicht am 13. Oktober 2012

Antrag des HST zur VDST Mitgliederversammlung zurückgezogen

Hallo Mitglieder,

um den Imageschaden zu begrenzen, wurde der Einspruch des HSTs gegen unsere Aufnahme in den VDST mit Datum vom 05.11.2012 zurückgezogen

Wir sehen uns am See

Thomas

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.